Deine Fragen einfach beantwortet

FAQs

Was ist der Vorteil von einem aufblasbaren SUP


Ein aufblasbares Board passt überall rein. Die inflatable Boards kommen immer in einem Rucksack, der bequem am Rücken getragen werden kann. Bei den Premium Boards habt ihr immer einen Trolley Rucksack dabei.




Wie lange brauche ich, um ein SUP von Fanatic aufzublasen


Wie schon oft gefragt hängt die Dauer, die man braucht, um ein SUP zu pumpen natürlich vom Volumen ab. Generell kann man sagen, dass man zwischen 5-10 Minuten für das Aufblasen benötigt. Eine gute SUP-Pumpe hat 2 Stufen: Double Action (doppelter Pumpenzug) zum Vorfüllen, Single Action (einfacher Pumpenzug) um den Druck aufzubauen. Alle Fanatic Produkte können maximal mit 20psi gepumpt werden. Neu gibt es auch Tripple Action Pumpen




Was ist das beste Einsteiger SUP


Unser Tipp: Geht vor dem Kauf von einem SUP Board zu einem Fachhändler, wo ihr das SUP testen könnt. Das erspart euch Fehlkäufe und bringt euch schneller auf's Wasser. Ein SUP ist ein Sportgerät und braucht Steifigkeit, damit man auf dem Wasser Spass hat. Das SUP muss nach dem Gewicht, Fahrkönnen und der Ausrichtung gewählt werden, je nachdem, wo man es brauchen will. Es gibt Allround, Touring, Wave, Fitness, Race und Wildwasser Boards
Gerne beraten wir Dich: 079 341 78 88




Was ist der Unterschied zwischen einem Composite & einem inflatable Board


Composite (Hardboards) unterscheiden sich von den Aufblasbaren (inflatable Boards) dadurch, dass sie eine feste Form haben. Der Vorteil dabei ist, dass der Unterboden geshaped (geformt) werden kann und so ein besseres Gleitverhalten erreicht wird. Ein Hardboard ist immer verwindungssteifer gegenüber einem aufblasbaren SUP. Deshalb schneiden sie besser durchs Wasser, sprich sie gleiten besser.
Allerdings ist der Transport schwierig und die Boards sind heikler.




Wie pumpe ich ein aufblasbares SUP auf


Heute geht es um das Aufpumpen von sogenannten iSUPs (inflatable SUPs). Es gibt einige Tipps & Tricks, wie das Aufpumpen frustfrei funktioniert. Das Ventil und die Pumpe werden ebenfalls erklärt. Wir pumpen zwei unterschiedliche SUP-Boards auf. Einmal ein RACE-Board und ein TOURING-Board. Ihr erfahrt außerdem, wie die Luft aus eurem iSUP beim Aufpumpen nicht direkt wieder herausströmt :-)




Wie montiere ich die Finne am Board


Finnen sind wichtig für das Stand Up Paddle Board. Sie sorgen für einen Geradeauslauf und die Kippstabilität des SUP-Boards. Schon mal probiert ohne Finne zu fahren? Ein Geradeausfahren wird nahezu unmöglich! Bei einem US-Finnbox-System, dem wohl verbreitetsten System, habt ihr die Möglichkeit einfach unterschiedliche Finnen nachzukaufen und das Fahrverhalten eures Boards entsprechend zu verändern. Stabile lange Race-Finne für einen guten Geradeauslauf oder flexible Finne, um weniger anfällig für Beschädigungen zu sein. In diesem Video werden die Unterschiede und Eigenschaften der unterschiedlichen Finnenarten kurz und bündig erklärt. Mit der richtigen Finne macht das Stand Up Paddling gleich noch mehr Spaß.




Wie lasse ich die Luft aus einem aufblasbaren SUP ab


Wir zeigen euch, wie ihr euer iSUP optimal und schnell einpacken könnt. iSUPs sind aufblasbare Stand Up Paddling Boards, die meist mit einer Tragetasche geliefert werden und sich einfach und bequem verstauen lassen. Egal ob im Kofferraum, im Keller oder einfach in der Garage, iSUP-Boards nehmen nicht viel Platz weg und sie lassen sich hervorragend transportieren.




Einsteiger Basics Standposition


Beim Stand Up Paddling geht nichts über einen sicheren Stand. Gerade Anfänger haben oft Probleme, die richtige Balance zu finden und sind sich mit der Fußstellung auf dem Board unsicher. Hier erklären wir drei unterschiedliche Standpositionen, die euch den Einstieg erleichtern und mit denen ihr schnell Fortschritte beim Stand Up Paddling machen werdet. Der Parallelstand, der Schrittstand und der Surfstand. Wie bei vielen Dingen, ist auch beim SUP viel Übung gefragt und ihr werdet nur durchs Ausprobieren besser und bekommt eine Routine. Behaltet immer im Hinterkopf: Das Board kippt später um als ihr denkt ;-) Kurse unter www.sup-kurse.ch




Wie komme ich auf's SUP, wenn ich reingefallen bin


Wie kannst du aus dem flachen Wasser sicher auf dein SUP-Board steigen? Wie aus dem tiefen Gewässer, wenn du mal hineingefallen bist? Wir stellen kurz die Techniken und Möglichkeiten vor, mit welchen du wieder aus dem Wasser herauskommst...




Leash am SUP oder nicht


Mit einer Leash könnt ihr die Sicherheit beim Stand Up Paddling auf einfache Art erhöhen. Eine Leash verbindet euch mit eurem Board. Beim Hineinfallen ins Wasser treibt euer Board nicht ab und ihr kommt schneller wieder auf das SUP-Board zurück. Doch es gibt viele unterschiedliche Leash-Varianten. Nicht alle SUP-Leash Varianten sind für jeden Gewässertyp geeignet. Ich erkläre euch die Leash-Unterschiede und wann, wo, welche Leash getragen werden sollte. Außerdem zeige ich euch, wie ihr eine Leash befestigen könnt und wie die Leash-Variante mit Quick-Release-Verschluss aussieht. Wichtig: im fliessenden Gewässer kann eine Leash tödlich sein!




Winter SUP Paddeling - aber Achtung


Stand Up Paddling in den Wintermonaten? Mit der richtigen Ausrüstung und Kleidung ist SUP auch im Winter ein sehr sicherer Sport. Doch die Gefahr von kaltem Wasser wird von vielen immer wieder unterschätzt, was im schlimmsten Fall tödlich enden kann. Nur wer sich den Wassertemperaturen entsprechend kleidet, kann auch im WInter sicher auf dem SUP-Board unterwegs sein. In der ersten Ausgabe von Winter SUP wollen wir über die Ertrinkungsunfälle in kaltem Wasser aufklären - was passiert, wenn du bei kalten Temperaturen vom Board ins Wasser fällst?




Basisschlag, was ist das


Der Basisschlag ist der Grundschlag beim Stand Up Paddling. Dies ist der Schlag, der am meisten beim SUP ausgeführt wird. Auch beim Basis-Paddelschlag gibt es einiges zu beachten. Wie halte ich das Paddel richtig? Wie breit soll ich das Paddel greifen? Wohin ist der Blick gerichtet? Wie stehe ich auf dem Board? Wo tauche ich das Paddel ein und wie weit ziehe ich es durch? In diesem Video haben wir die wichtigsten Tipps zum Basischlag beim Stand Up Paddling für euch zusammengefasst.




Hand- und Armhaltung beim Stand Up Paddling


Wie halte ich das Paddel beim Stand Up Paddling richtig? In diesem Video erfahrt ihr, wo die Hände am Paddel die meiste Kraft aufbringen können und wie ihr beim SUP mehr Geschwindigkeit bekommen könnt - nur durch die richtige Handhaltung beim Paddeln. Beim Stand Up Paddling wird nämlich nicht aus den Armen, sondern aus dem Rumpf gearbeitet, da diese Muskulatur viel ausgeprägter und stärker ist und in der Regel nicht so schnell ermüdet.




Stand Up Paddling: Paddel einstellen & halten


In diesem Video erfahrt ihr, wie ihr eurer Paddel beim Stand Up Paddling einfach und schnell auf die richtige Länge einstellen könnt. Diese Grundregel eignet sich hervorragend für Anfänger, da sie einfach verständlich ist. Für Anfänger ist ein Vario-Paddel, welches nachträglich noch verstellbar ist, empfehlenswert. So seid ihr auch bei verbesserter Technik und mehr Erfahrung noch hervorragend gerüstet.




Ventile bei SUP Board


In diesem Video geht es um das Ventil bei iSUP Boards (inflatable Stand Up Paddle Boards). Diese werden mit einer Doppel-Hub-Pumpe auf bis zu 15 psi (1 Bar) aufgepumpt. Bei dem Ventil und bei der Pumpe gibt es einiges zu beachten. Bei falscher Ventilstellung beim iSUP strömt die Luft nach dem Abziehen der Pumpe einfach wieder aus dem Stand Up Paddling Board und ihr dürft nochmal den schwersten Teil vom Aufpumpen wiederholen. Mit diesen Tipps und Tricks gelingt euch das Aufpumpen eures iSUPs frustfrei!




SUP überwintern, aber wie


Ein aufblasbares Stand Up Paddle Board (iSUP) muss regelmäßig gereinigt und gepflegt werden, um die Langlebigkeit zu erhöhen. Das Material wird durch das ständige Einrollen, der Sonne und den teilweise verschmutzen Gewässern ordentlich beansprucht. Es gibt spezielle Reinigungs- und Pflegemittel, die speziell für Schlauchboote (oder SUP-Boards) geeignet sind. Diese sollen das Board schützen und pflegen (auch vor UV-Strahlung). Durch die Pflegemittel wird das PVC-Material nicht spröde und rissig, und das iSUP behält auch über Jahre eine robuste Außenhaut. Wir zeigen euch in diesem Video, wie und mit welchen Mitteln wir unsere Boards reinigen und pflegen.




Ausrüstung: was ist ein Muss


Ab 300 Meter Uferentfernung ist in der Schweiz das Mitführen einer zugelassenen Schwimmweste Pflicht. Busse CHF 250.- :-( Das muss nicht sein! Wir empfehlen jedem Paddler eine Fuss-Leash (coiled), damit bei einem Sturz das Board in eurer Nähe bleibt. Nur bei leichtem Wind und Wellen kann das Board schnell von euch weggetrieben werden. Wir haben immer dabei: Drybag, Getränk, Sonnenhut, Sonnenbrille und der Wassertemperatur angepasste Kleidung.




Wer kann den SUP Sport betreiben


Stand Up Paddeln kann grundsätzlich jede Person, die schwimmen kann. Ab ca. 5 Jahren bis ins hohe Alter kann Stand Up Paddeling ausgeübt werden und ist super für die Ganzkörperfitness. Beim Stand Up Paddeling wird die Kapilarmuskulatur am ganzen Körper gestärkt. Positiver Nebeneffekt ist ein sehr gutes Gleichgewichtsvermögen, was auch im Alltag hilft.




Hunde auf dem SUP


Hunde können problemlos auf dem SUP mitgeführt werden. Sollte der Hund Probleme im Wasser haben, empfehlen wir das Tragen einer speziellen Hunde-Schwimmweste. Probieren Sie das erste Mal in seichtem Wasser, damit der Hund das Board kennenlernen und sich damit vertraut machen kann.




Gibt es SUP für Personen über 100kg


Selbstverständlich ;-) Wir empfehlen das Fanatic Ray Premium 12.6 oder das Ray Air 12.6. Das Fly Air 10.8 eignet ich auch für Big Boys & Ladies. Wer eine Sportliche Variante sucht ist mit dem Falcon Air Race 14x29 super bedient.




Die Lagerung eines iSUP-Boards – das ist zu beachten


Es ist eine Anschaffung fürs (halbe) Leben – sollte es zumindest sein. Mit der richtigen Lagerung im Sommer als auch im Winter wird euer iSUP-Board definitiv einige Saisons mitmachen. Und so geht’s… Wenn man damit ein paar Male gefahren ist, verliebt man ich meist sofort. Das passende inflatable SUP-Board gekauft und schon nie wieder missen wollen. Doch bedarf ein solches FUNSPORT-Produkt einer richtigen Lagerung – sowohl im Sommer als auch im Winter. Wir geben euch Tipps, wie euer Board in Form bleibt und nichts an seiner Schönheit und dem Fahrgefühl verloren geht. Was tun direkt vor dem Gebrauch? Bevor ihr auf euer Brett steigt, prüft es, ob irgendwelche Beschädigungen vorhanden sind. Mittlerweile gibt es eine ganze Bandbreite an Pflegemitteln, die euch helfen, das iSUP sauber zu halten und es vor Umwelteinflüssen gutes gehend zu schützen. Nicht umsonst haben unsere Mütter und Väter stets gepredigt, Sachen sauber und rein zu halten. Das zahlt sich auch für euer iSUP-Board aus. Was ist zu tun direkt nach dem Gebrauch? Wenn ihr das iSUP aus dem Wasser holt, dann achtet darauf, dass es gut trocknet. Wenn ihr dazu keine Gelegenheit habt, packt es ruhig nass in den iSUP-Bag, aber Zuhause oder dort, wo ihr euch länger aufhaltet, schnell wieder aus. So kann es in Ruhe trocknen. Niemals mit einem Fön oder ähnlich Heißluft-Geräten trocknen. Solltet ihr im Salzwasser unterwegs gewesen sein, muss es unbedingt mit klarem Süßwasser oder Leitungswasser abgewaschen werden, da das Salz ansonsten unschöne stellen hinterlässt und das Material angreift. Beim Abwaschen des Boards solltet ihr auch darauf achten, jeglichen Schmutz und Dreck sowie kleinen Steine abzumachen. Vor allem dem Deckpad sollte dabei besondere Beachtung geschenkt werden – auf ihm steht ihr und es sollte euch eine ganze Weile erhalten bleiben. Was tun, wenn ich es mal längere Zeit lagern muss? Wenn das Board mal über längere Zeit irgendwo lagern muss, sind folgende Tipps ganz hilfreich, damit ihr lange Freude an eurem Brett habt. Ganz wichtig beim aufblasbaren SUP-Boards: Immer leicht aufblasen das Board – so können durch das Knicken keine Risse entstehen und das Board erhält seine Form. Auch solltet ihr euer SUP bei Raumtemperatur lagern, um so Schimmel zu verhindern. Wenn der Keller oder Dachboden aber kälter sein sollten, dann reicht es auch aus, wenn es einfach nicht zu feucht in diesen Räumlichkeiten ist. Starke Hitze, etwa in Heizungsräume finden SUP-Boards leider auch nicht so toll, sodass ihr die Lagerung in solchen Räumen auch vermeiden solltet. Eine direkte Sonneneinstrahlung gilt es ebenso zu meiden. Idealerweise ist eine Lagerung an der Wand oder an der Decke, sodass es nicht am Boden liegen muss. Es gibt tolle Lösungen für die Halterung eures iSUP-Boards. Ganz wichtig ist es aber das iSUP niemals ganz knirsch eingerollt zu lagern. Ansonsten kann sich Kondenswasser bilden und es entstehen unschöne Stockflecken oder Schimmel. Wenn ihr sich lösende Verklebungen bemerken solltet, flickt diese so schnell es geht – je eher desto besser. Eine gründliche Reinigung nach der Reparatur ist wichtig. Die zusätzliche Versieglung mit einem geeigneten Pflegemittel raten wir euch an. So habt ihr lange etwas von eurem Brett.





© 2020 Andy's Standup SUP 

0